Zum Inhalt springen

Kein Gigabit? Doch, unter richtigen Bedingungen - Speedtest Know-How

Flaschenhals bei Highspeed Glasfaser Internet

 

Durch die rasante Entwicklung der Internet-Bandbreite, rückt das Thema Geschwindigkeit immer mehr in den Vordergrund. Der Kunde will wissen, was er für sein Geld bekommt.

Doch oft wird vergessen, dass vor allem für die Bandbreite 1Gbit/s oder 1000Mbit/s viele Faktoren auch im eigenen Heimnetzwerk stimmen müssen, um nur annähernd den abonnierten Speed, welcher der Provider zu Verfügung stellt, nutzen zu können.

Oft wird somit der Speedtest in der Realität nicht den Speed anzeigen, welchen man abonniert hat. Dies ist bei allen Anbietern der Fall und hat technische Hintergründe, welche wir hier gerne erläutern wollen, damit Sie die best-mögliche Performance auf Ihre Endgeräte bekommen.


Wichtige Vorbereitungen vor dem Speedtest

 

Bevor ein Speedtest gemacht wird, führen Sie bitte folgende Punkten unten aus, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erzielen. Durch die hohe Bandbreite müssen folgende Punkte unbedingt beachtet werden. Wollen Sie genaueres über die technischen Hintergründe erfahren, lesen Sie bitte weiter unten weiter.

 

Nutzung des richtigen Internet Routers von SupraNet AG

Da die SupraNet AG die Möglichkeit bietet, eigene Glasfaser-Internet-Router zu verwenden, ist es wichtig, den Speedtest auf einem von uns geprüften Glasfaser Router durch zu führen. Nur so können wir den bestmöglichen Durchsatz garantieren, da diese Geräte von uns geprüft wurden. Beispiel Fritzbox von AVM.

 

WLAN ausschalten und Endgerät mit LAN-KABEL verbinden

Glasfaser Router von Supranet besitzen einen WLAN Ein/Aus Schalter auf der Oberseite. Deaktivieren Sie das WLAN und schliessen Sie Ihr Endgerät mit einem 1Gbit/s Datenkabel direkt am Router an. Dieses Kabel wird in der Regel bei allen Geräten mitgeliefert. Der WLAN-Standard an sich, bietet nicht die nötige Leistung für 1Gbit/s Durchsatz.

Wichtig Nicht vergessen nach dem Test, die WLAN Verbindung wieder zu aktivieren durch drücken des WLAN Knopfes.

 

Deaktivieren von unnötiger Software auf dem Endgerät

Ideal wäre ein Test über den von Windows verfügbaren "Abgesicherten Modus", hier ist jedoch mehr Wissen erforderlich. Daher prüfen Sie ob keine unnötigen Anwendungen im Hintergrund laufen, welche den Speedtest beeinflussen könnten. Eine Antivirus-Software kann den Datenverkehr analysieren und beeinflussen. Deaktivieren Sie die Antivirus-Software nur für den Zeitraum des Speedtestes!

 

Deaktivieren und trennen Sie alle anderen Geräte im Heimnetzwerk vom Internet

Stellen Sie sicher, dass keine Geräte während des Tests-, die Internetleitung belasten, um ein möglichst konstantes Testergebnis zu erzielen. Dies stellen Sie sicher, indem Sie das WLAN per Knopfdruck deaktivieren und nur Ihren Computer oder Ihr Notebook mit einem geeigneten LAN-Kabel (mindestens CAT5e) dorekt an die Fritzbox anschliessen.


Technische Voraussetzungen für 1Gbit/s

 

Es gibt verschiedene Gründe, welche die Geschwindigkeit von 1Gbit/s Internet Anschlüssen beeinflussen können. Der Internet Provider liefert die Anbindung an das Gbit/s Netz innerhalb Liechtensteins und bis zum Glasfaser-Eingang des Internet Routers. Alles ausserhalb Liechtensteins, alles was andere Provider betrifft und alles innerhalb des Heimnetzwerkes des Kunden, liegt nicht im Einflussbereich von SupraNet..

Daher werden hier einige Punkte angesprochen, welche vor allem das Heimnetzwerk des Kunden betreffen, welche vom Endkunden kontrolliert werden müssen um 1Gbit/s annähernd zu gewährleisten. 

Bitte kontrollieren Sie diese Punkte bevor Sie unsere Supportkanäle nutzen. Sollten die Lösungsvorschläge nicht zum gewünschten Ergebnis führen, stehen wir Ihnen gerne unten unten den Kontaktdaten zu Verfügung.

Das Glasfaser Kabel am Router

Im Lieferumfang ist ein hochwertiges Glasfaserkabel enthalten. Wie der Name schon vermuten lässt, sind die Glasfaserkabel sehr empfindlich was physische Einwirkungen anbelangt sowie Schmutz auf den Kontakten.

Kontrollieren Sie, ob das Glasfaserkabel nicht beschädigt oder geknickt wurde.

Netzwerkkabel kurz LAN-Kabel

Früher waren Netzwerkkabel noch nicht auf 1Gbit/s ausgelegt, sondern lieferten zum Teil maximal 100Mbit/s. Auch gibt es vereinzelt noch Hausinstallationen und Dosen welche aufgeteilt sind und nur max. 100Mbit/s liefern. Folgende Bezeichnungen auf LAN-Kabel sind für 1Gbit/s zu gebrauchen CAT5e sowie CAT6 und CAT7.

Kontrollieren Sie die Netzwerkkabel und Dosen ob diese 1Gbit/s leisten können.

Netzwerkkomponenten wie Switches und Ihr Computer

Wer viele Netzwerkgeräte im eigenen Netzwerk zu Hause betreibt, wird oft einen Verteiler (Switch) einsetzen. Dieser muss ebenfalls 1Gbit/s fähig sein, sonst wird dieser die Geschwindigkeit auf 100Mbit/s limitieren.

Der Computer welcher mit LAN-Kabel mit dem Netzwerk verbunden ist, muss eine Gigabit-Netzwerkkarte eingebaut haben und den Vollduplex-Modus unterstützen. Ein USB-LAN-Adapter kann hier oft einen Flaschenhals bewirken.- Auch sollte das System alle aktuellen Updates haben und aktuell sein. Bei Speedtests via Browser wurde auch festgestellt, dass ältere Computer mit der CPU Rechenleistung während des Tests an Ihre Grenzen stossen.

Anti-Virus Software - Firewall auf dem Rechner können Ihr System bremsen. Es ist nicht zu empfehlen, ein System ohne Viren-Software im Internet zu nutzen, jedoch bei einem Speedtest empfiehlt es die Anti-Viren Software temporär zu deaktivieren. Auch sollten keine aktiven VPN Verbindungen durch die Software aktiv laufen. 

Die WLAN Funk-Verbindung

Von den angegebenen "maximalen" Bandbreiten des WLAN-Standard auf WLAN Geräten, stehen in der Regel oft nur maximal die Hälfte für die eigentliche Datenübertragung zur Verfügung. Dies ist einfach auf die technische Beschaffenheit von WLAN zurückzuführen.

WLAN wurde in erster Linie nicht für so hohe Geschwindigkeiten entwickelt. Wenn überhaupt, wird diese Geschwindigkeit nur mit einem Wi-Fi 6 fähigen WLAN-Router und Notebook erreicht.

Erwarten Sie deshalb keine Geschwindigkeiten von 1Gbit/s via Funkverbindung.

Weitere Informationen zu den technischen Hintergründen hier auf der Technik-Seite CNLAB CH. Die leistungsstärksten WLAN Sender welche wir empfehlen sind vom Hersteller UniFi und auch bei uns erhältlich

Unterschied zwischen Bandbreite und Durchsatz

Jeder Internet Provider gibt die Geschwindigkeiten seiner Abos in maximal möglichen Bandbreiten an. Mit den Wörtern Bandbreite und Durchsatz sind unterschiedliche Dinge gemeint. 

Mit Bandbreite wird die maximale Datenrate bezeichnet welches ein Medium von A nach B übertragen kann. Ähnlich dem Durchmesser eines Wasserschlauches. Dies ist die Bezeichnung der maximalen Geschwindigkeit, welches ein Provider für seine "Leitung" ob Glasfaser, DSL oder CATV angibt.

Der Durchsatz bezeichnet in der Praxis dann den tatsächlichen Geschwindigkeits-Durchsatz welches über das Medium übetragen wird. Dieser ist meist wesentlich geringer ald die angegebenen Bandbreiten. Die Verringerung der Geschwindigkeit vom Durchsatz zur Bandbreite, kann verschiedene Gründe haben. Datennetzwerke müssen einen Teil der Daten verbrauchen, um Informationen über die übertragenen Daten auszutauschen. Absenderadresse, Empfängeradresse im Internet und sonstige Informationen belegen Daten, welche dann die tatsächlich übertragenen Datenmengen reduzieren.


SupraNet AG

Im alten Riet 121
9494 Schaan
Liechtenstein